Chia Samen

Aug 02

Chia Samen

Bereits für die alten Maya waren Chia-Samen Heilmittel und Grundnahrungsmittel in einem. Mittlerweile ist man auch hierzulande aufmerksam auf die kleinen Samen, die ursprünglich aus Mexiko stammen, geworden, denn wahrlich haben es Chia Samen in sich. Sie verfügen über einen hohen Gehalt an Eisen, Calcium und Omega-3-Fettsäuren und können in dieser Hinsicht manch anderes bewährtes Lebensmittel in den Schatten stellen.

Chia-Samen – Grüße aus Mexiko
Laut historischen Belegen beginnt die Geschichte der kleinen Samen bereits rund 3500 vor Christus. Es gibt hinsichtlich der Namensherkunft verschiedene Mutmaßungen. Eine Theorie behauptet, dass der Begriff Chia in der Sprache der Maya so viel wie „Kraft“ oder „Stärke“ bedeutet.

Chia wurde bereits von den Azteken und anderen Völkern in Mittelamerika angebaut. Die Azteken waren der Ansicht, dass nur ein einziger Esslöffel Chia-Samen ausreichend wäre, um einen Menschen einen ganzen Tag lang mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Entsprechend wurden die kleinen Samen zu einem wichtigen und festen Bestandteil der täglichen Ernährung.


Superfood Chia-Samen
Auch in der heutigen Zeit ist der Stellenwert von Chia-Samen ungebrochen hoch. Gerne werden sie als Superfood bezeichnet, sicherlich nicht zu Unrecht, denn die kleinen Samen übertrumpfen hinsichtlich ihrer nährstofflichen Zusammensetzung viele andere Nahrungsmittel um Längen. Nachfolgend eine Auswahl einiger gesunder Bestandteile von Chia-Samen, die für Vitalität und Wohlbefinden sorgen.

Omega-3-Fettsäuren
Nicht weniger als 19 Gramm Omega-3-Fettsäuren befinden sich in 100 Gramm Chia-Samen. Damit kann eine Portion der kleinen Samen den täglichen Bedarf gleich dreifach decken. Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für die Blutgerinnung und wirken sich darüber hinaus positiv auf die Blutfettwerte und den Blutdruck aus. Zudem soll sich durch Omega-3-Fettsäuren die geistige Leistungsfähigkeit steigern lassen.
Nahezu alle Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper sind auf eine ausreichende Menge an Omega-3-Fettsäuren angewiesen. Diesem Bedürfnis lässt sich mit einer Portion Chia Samen täglich also spielend leicht nachkommen.

Ballaststoffe
Ballaststoffe sorgen nicht nur für ein langes Sättigungsgefühl, sondern können auch die Verdauung ankurbeln, da sie große Mengen an Wasser binden und den Darm gut füllen. Darüber hinaus reduzieren Ballaststoffe den Abbau von Kohlenhydraten, sodass weniger Insulin in den Organismus gelangt. Personen, die unter Diabetes leiden oder körperliche Leistung bringen müssen, profitieren von diesem Umstand. Unterzucker- und Heißhungerattacken können so vermieden werden.

Proteine
Durch Proteine, also Eiweiße, werden sämtliche Körperfunktionen gesteuert. Zudem liefern Proteine Energie, die zum Überleben notwendig ist. Chia Samen bestehen zu nicht weniger als 20 Prozent aus solchen Proteinen und können somit insbesondere für Veganer eine ausreichende Versorgung mit Eiweiß gewährleisten. Durch eine höhere Zufuhr an Eiweiß lässt sich der Appetit zügeln und Leberfett- und Cholesterinwerte senken.

Antioxidantien
In Chia-Samen sind wertvolle Antioxidantien enthalten. Diese halten die weißen Blutkörperchen auf Trab und sorgen für flexible Gefäßwände, sodass sich beispielsweise einer Arteriosklerose vorbeugen lässt. Außerdem können Antioxidantien das Wachstum von Krebszellen behindern.

Chia Samen lassen sich hervorragend lagern
Chia Samen sind im Vergleich zu Leinsamen deutlich länger haltbar und daher bestens geeignet, um auf Vorrat gelagert zu werden. Während Leinsamen in der Regel bereits nach wenigen Wochen ranzig schmecken und nicht mehr genießbar sind, ist es problemlos möglich, Chia-Samen vier oder fünf Jahre lang aufzubewahren, ohne dass diese ihren Geschmack, Geruch oder ihren Nährstoffgehalt einbüßen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *